Seit über 24 Jahren
unterrichte ich erfolgreich Kindergartenkinder, Grundschüler und Erwachsene.

 

Ich arbeite mit den Kids nach dem muttersprachlichen Prinzip, d. h. Kinder lernen so einfach Englisch wie die eigene Muttersprache. Die Sprache wird den Kindern auf spielerische Art und Weise beigebracht ( Kein Leistungsdruck ).

Bereits nach dem 1. Jahr verfügen die Schüler über einen Wortschatz von mindestens 500 Vokabeln, sind in der Lage einfache Sätze zu bilden und singen englische Lieder.
 


Emailinfos unter: kontakt@mb-fernandez.de

 




Das Konzept

 

Helen Doron Early English ist eine einzigartige, einfache und natürliche Methode um englisch zu lernen, egal welche Muttersprache Ihr Kind spricht.

Helen Doron Early English
ist die anerkannteste internationale Methode, mit der Englisch für Kinder im Alter von 1 - 14 Jahren unterrichtet wird.

Helen Doron Early English hat sich seit 25 Jahren beim Unterricht an hunderttausenden von Kindern bewährt.

Die Methode beruht auf der Art und Weise, in der ein Kind seine Muttersprache natürlicherweise lernt - durch wiederholtes Hören und positive Bestätigung. Die Methode macht Spaß und ist äußerst erfolgreich.

Die Methode umfasst 4 Jahre gesprochenes Englisch für jüngere Kinder und 3 Jahre mit Lesen und Schreiben für ältere Kinder. Sie ist ein komplettes Lernprogramm und stellt alles zur Verfügung, was Kinder brauchen, um Englisch wie ein Muttersprachler zu sprechen, mit dem entsprechenden Akzent, der Grammatik und dem Vokabular.



ENGLISCHUNTERRICHT FUER KLEINE KINDER

 

Häufig gestellte Fragen zum Englischunterricht für kleine Kinder
Wenn Kinder früh im Leben beginnen, eine Fremdsprache zu lernen, können sie auch ihre Muttersprache besser verstehen, weil ihnen das Dasein von Sprache als ein Phänomen bewusst wird. Ihre kulturelle Einstellung ist umfassender als diejenige von einsprachigen Kindern, die oft glauben, dass ihre eigene Kultur, ihre Sprache und ihre Gebräuche die einzigen auf der Welt wären, die zählten. Wenn ein Kind eine andere Sprache lernt, entwickelt es Toleranz gegenüber Menschen, die anders sind als es selbst und trägt langfristig zur internationalen Verständigung bei."Renzo Titone Zweisprachige Ausbildung als ein großes Spiel

Warum sollen Babies und Kleinkinder English lernen?

Untersuchungen haben gezeigt, dass das menschliche Gehirn bis zum Alter von sechs Jahren sein wesentliches Wachstum erreicht hat. In den ersten sechs Lebensjahren saugt das Gehirn Tatsachen und Informationen auf und speichert sie ab.
Die Entwicklung des kindlichen Gehirns kann gefördert werden, indem man es mit entsprechenden Informationen füttert. Trotz der unglaublichen Komplexität, die mit dem Sprachlernprozess zusammenhängt, hat ein Kind im Alter von drei oder weniger Jahren schon eine oder mehrere Sprachen gemeistert.
Das Erlernen einer zweiten Sprache in jungem Alter entwickelt den Gehörkortex im kindlichen Gehirn und die Intelligenz ganz allgemein.
Das Erlernen einer Fremdsprache in jungem Alter ist tatsächlich eine wirkungsvolle Möglichkeit, alle Kinder zu fördern, einschließlich hirngeschädigter und autistischer Kinder.
Je jünger das Kind ist, desto leichter und natürlicher kann es eine Sprache lernen. Je älter man wird, umso schwieriger wird es, einen guten Akzent und eine Beherrschung der Grammatik ähnlich einem Muttersprachler zu bekommen. 
Wenn ein Kind früh Englisch lernt, wird es mehr Erfolg in den Englischstunden auf der Schule haben und die Sprache gerne lernen.
Mit Helen Doron Early English" lernen macht Spaß; es ist eine echte Freude, die Kind und Eltern miteinander teilen können!

Gibt es einen Grund, einem Kleinkind eine zweite Sprache beizubringen, wenn es noch nicht einmal seine erste Sprache spricht?

Ja, aber sicher! Ein Kleinkind, das zwei Sprachen hört, wird so auf wachsen, dass es beide versteht.
Für ein Baby ist es nicht ungewöhnlich, mit drei oder vier Sprachen aufzuwachsen und sie alle zu verstehen.
Die Erfahrung hat gezeigt, dass Kinder zwischen Sprachen unterscheiden können. Wenn ein Kind frühzeitig verschiedene Sprachen lernt, wird dadurch seine Gehirnkapazität erweitert.

Kann ich mein Kind selbst unterrichten?

Wir raten Ihnen, Ihr Kind zu einem ausgebildeten Lehrer von Helen Doron Early English zu bringen. Helen-Doron-Lehrer sind so ausgebildet, dass Ihr Kind eine bereichernde, interessante und erfolgreiche Lernerfahrung macht. Außerdem fördert die Lernerfahrung in der Minigruppe die Kommunikation, Spiel und Spaß. Falls es in Ihrer Gegend jedoch keinen Helen-Doron-Lehrer gibt, können Sie es in Erwägung ziehen, Ihr Kind selbst zu unterrichten. Dafür stehen ausführliche Anleitungen für jede Seite zur Verfügung, und Sie können gemeinsam mit Ihrem Kind eine wunderbare und bereichernde Erfahrung machen.
Wenn Sie aber in einem Land oder einem Gebiet wohnen, wo es ausgebildete "Helen Doron Early English"-Lehrer gibt, wird Ihr Kind sehr viel von den Fähigkeiten und der Aufmerksamkeit des Lehrers profitieren, wobei es sowohl die Unterhaltung in der Minigruppe genießt als auch den Fortschritt, den diese Struktur verspricht.

Was sollte ich beachten, wenn ich mein Kind mit diesen Lernsets unterrichte?

Zwingen Sie Ihr Kind NICHT, Englisch zu sprechen.
Testen Sie Ihr Kind NICHT. Falls es doch sein muss, sollte Ihr Kind nicht merken, dass es ein Test ist. Manche Kinder geben in solch einem Fall absichtlich eine falsche Antwort.
Korrigieren Sie den Akzent Ihres Kindes NICHT, selbst wenn es Laute verwechselt. Glauben Sie an Ihr Kind! Ermutigen und loben Sie Ihr Kind begeistert, wenn es das verdient und bei jeder sonstigen Gelegenheit!
Betonen Sie die Freude an der Sache, sowohl Ihre eigene als auch die Ihres Kindes.
Wenn Sie Ihre Erfahrung begeistert, wird Ihr Unterricht äußert wirkungsvoll.




Wie sehr sollte ich den Lernfortschritt meines Kindes fördern?

Denken Sie daran, dass Ihr Kind umso mehr Spaß am Lernen hat, je schneller es Fortschritt macht. Um einen schnellen Fortschritt sicher zu stellen, muss Ihr Kind täglich die Lerneinheit hören, die gerade durchgenommen wird! Langsamer Fortschritt durch unregelmäßiges Kassettenhören führt zu Langeweile sowie fehlender Freude und Motivation.
Wenn Ihr Kind die durchgenommene Lerneinheit gut versteht und die meisten Wörter kennt (soweit Sie das beurteilen können), dann ist es an der Zeit, zur nächsten Lerneinheit überzugehen.

Mein Kind spricht überhaupt kein Englisch. Mit welchem Lernset sollte ich anfangen?

Wenn Ihr Kind bis zu vier Jahren alt ist, fangen Sie an mit English for Infants. Wenn Ihr Kind fünf bis zehn Jahre alt ist, fangen Sie an mit English For All Children. Wenn Ihr Kind etwa elf Jahre alt ist und in der Schule schon Englisch liest und schreibt, fangen Sie an mit Botty The Robot Teaches You English.
Ganz allgemein gesagt, fangen Sie so früh wie möglich an. Beginnen Sie mit English For Infants, machen Sie weiter mit English For All Children, dann mit More English For All Children und dann Play On In English, bevor Sie übergehen zu Botty The Robot Teaches You English. Jedes Lernset ist für etwa ein Unterrichtsjahr gedacht. Natürlich können Sie auch schneller vorangehen, solange Ihr Kind sich dabei nicht unter Druck fühlt!
Ihr Kind kann also vier Jahre lang gesprochenes Englisch lernen, bevor es mit Lesen und Schreiben weiter macht. Genau so wie ein Kind schon etwa 6.000 Wörter spricht, wenn es in den Kindergarten kommt, beherrscht auch Ihr Kind gesprochenes Englisch, bevor es Lesen und Schreiben lernt.

Was ist Helen Doron Early English?

Helen Doron Early English arbeitet nach dem Muttersprachen-Prinzip: ein Baby fängt an seine Muttersprache zu lernen, sobald es geboren ist.
Am Anfang hört das Baby die Wörter, versteht sie jedoch noch nicht. Nach und nach helfen ihm seine Eltern dabei,
die Bedeutung der Wörter zu verstehen, die es schon aufgesogen hat und umarmen und küssen es jedes Mal, wenn es ein Wort sagt oder zeigt, dass es etwas versteht.
"Helen Doron Early English" ahmt diesen natürlichen Prozess nach, indem des Englisch so unterrichtet, wie ein Kind seine Muttersprache lernt. Helen Doron hat viele Jahre dafür investiert, besondere Materialien zu entwickeln. Kinder hören die "Helen Doron Early English"-Kassetten wieder und wieder, ohne unbedingt besonders aufmerksam zu sein oder sie verstehen zu wollen. Nach einer Zeit gewöhnt sich das Kind an die Laute, Wörter und Satzstrukturen der Sprache.
Die nächste Stufe ist es, dem Kind die Bedeutung der Laute beizubringen, die es aufgesaugt hat und schon kennt. Dies kann dadurch geschehen, dass Sie Ihr Kind bei einem speziell ausgebildeten „Helen Doron Early English"-Lehrer anmelden. Alternativ, falls es in Ihrer Gegend keinen ausgebildeten Helen-Doron-Lehrer gibt,
kann das Kind auch von einem Elternteil unterrichtet werden, der die „Anleitungen für Eltern und Lehrer" im Lernset benutzt.
Das Kind trifft seinen ausgebildeten Helen-Doron-Lehrer in Minigruppen von 4 bis 8 Kindern. Es lernt die Bedeutung der Laute, die es schon verinnerlicht hat, durch spezielle Spiele, Aktivitäten und Lieder. Ältere Kinder verbinden dies damit, dass sie lesen und schreiben lernen.